Steinbutt

Saison: Ganzjährig

Größe: Bis zu 1 m in norwegischen Gewässern,
normalerweise 40 bis 50 cm.

Der Fisch:
Der Steinbutt ist ein Vertreter der Familie der Plattfische. Er ist von beinahe perfekter Kreisform. Der Steinbutt hat beide Augen auf der linken Seite und große knochige Knoten auf der dunklen Oberseite. Er lebt in der Gezeitenzone und hinab bis in Tiefen von ca. 80 m. Man findet den Steinbutt oft teilweise in den Meeresboden eingegraben, in Sand, Kies, Felsen und Ablagerungen versteckt. Der Steinbutt ist ein aktiver Raubfisch, und ausgewachsene Exemplare ernähren sich fast ausschließlich von anderen Fischen.

Fischfang:
Die beste Gegend für den Fang von Steinbutt in der Nordsee sind die Fischbänke vor der Küste von Nordjütland. In der Ostsee wird der Steinbutt als Beifang in der Dorschfischerei mit angelandet. Erste Erfolge gibt es in der Aquakultur.

Fanggeräte: Dänische Wadennetze, Grundschleppnetze, Grundnetze

Verwendung: Das Fleisch des Steinbutts ist sehr fetthaltig und wird von vielen Leuten als das beste aller essbaren Fische angesehen!

zurück


Drucken  

Fischfangmethoden

 

Die Fischerei und das Angeln gehören zu Burgstaaken

Eine erste Fischergenossenschaft wurde bereits 1919 von 7 Fischern in Burgstaaken gegründet. Diese bestand jedoch nur wenige Jahre. Nach dem Krieg kamen durch die Vertreibung Fischer aus Ostpreußen und dem Gebiet der ehemaligen DDR nach Fehmarn und gründeten 1949 die heutige Fischergenossenschaft.